Die Auswirkungen einer Gierwinkel-Fehlstellung

Bewusstsein wecken mit Messungen

Wenn Ihre Windkraftanlagen nicht auf den anströmenden Wind ausgerichtet sind, kommt es zu einer Gierwinkel-Fehlstellung (yaw misalignment). Dadurch verschleißt die Anlage schneller und erzeugt weniger Energie. Aber woher wissen Sie, dass Ihre Turbine falsch ausgerichtet ist?

Nun, man kann es messen!

Ihre Turbine weist eine ungleichmäßige mechanische Belastung auf, die charakteristisch dafür ist, wie stark die Anlage falsch ausgerichtet ist. Das bedeutet, dass wir Ihnen nicht nur sagen können, dass Ihre Turbine falsch ausgerichtet ist, sondern wir können Ihnen auch sagen, um wie viel. So kann die Gierwinkel-Fehlstellung korrigiert werden.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie es funktioniert.

Wenn Ihre Turbine einen negativen Gierwinkelfehler aufweist, wie in der Skizze unten links, scheint der Wind von vorne links zu kommen und nicht direkt von vorne. Dadurch verändern sich die aerodynamischen Kräfte auf die Rotorblätter. Die Blätter erfahren eine erhöhte Belastung bevor sie ihre höchste Position erreichen, und eine verminderte Belastung danach.

Diese ungleichmäßige Lastverteilung können wir in unseren Dehnungsmessungen sehen, die rechts dargestellt sind.

Je nachdem, ob die Turbine einen negativen (gelbe Linie) oder einen positiven (blaue Linie) Gierwinkelfehler besitzt, erfahren die Rotorblätter vor oder nach Erreichen ihrer höchsten Position eine erhöhte Belastung. Aus der Form der Lastverteilung können wir ableiten um wie viel die Turbine falsch ausgerichtet ist.

Verstanden. Was jetzt?

Kontaktieren Sie uns, um zu beurteilen, wie sich die Gierwinkel-Fehlstellung auf Ihre Windkraftanlagen auswirkt und wie Sie sie richtig ausrichten können!

Sind Sie an weiteren Informationen über Underperformance und deren Korrektur interessiert? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!